Über uns

Wir bewegen Menschen. Zur Arbeit, in den Urlaub, zu großen Zielen und kleinen Abenteuern. Jeden Tag setzen wir alles daran, Sie sicher, pünktlich und bequem von einem Ort zum anderen zu bringen. Mit klarem Kopf und frischen Ideen nehmen wir die Zukunft der Mobilität in die Hand. Uns bewegt, was Sie bewegt. Willkommen bei Keolis Deutschland.

Die Menschen dahinter: Geschäftsführung hautnah

Magali Euverte

Mein Job ist es, mein Team so zu unterstützen, dass es ein kleiner feiner Unterschied zwischen gut und sehr gut wird.

Als kleines Mädchen wollte Magali Euverte Brände löschen, heute entfacht sie Begeisterung für moderne Transportmittel. Nachdem sie die französischen Ingenieurhochschule „Ecole Nationale des Ponts et Chaussées“ absolviert hatte, startete sie als Teamleiterin und später als Ausbildungsleiterin bei SNCF durch. In den Folgejahren wechselte sie zum Fernverkehr und verantwortete das Strategie- und Change Management für den TGV. 2016 kam sie zu Keolis Deutschland und übernahm 2017 den Vorsitz der Geschäftsführung. Sie ist verheiratet, Mutter von drei Kindern und lebt mit ihrer Familie in Nordrhein-Westfalen.

Ihr Berufswunsch als Kind?
Feuerwehrfrau oder Ärztin. Hier muss man für komplexe Aufgaben möglichst schnell die beste Lösung finden – und dabei stets die Menschen in ihrer individuellen Situation im Fokus haben.

Wie erklären Sie Ihren Freunden, was Sie tun?
Wir machen jeden Tag einen Unterschied im Leben unserer Fahrgäste. Mein Job ist es, mein Team so zu unterstützen, dass es ein kleiner feiner Unterschied zwischen gut und sehr gut wird.

Was sollte die Geschäftsführung nie tun?
Die Fahrgäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Fokus zu verlieren.  

Wie starten Sie Ihren Tag im Büro? Beschreiben Sie die ersten zehn Minuten.
Ich drehe eine Runde, um meine Kolleginnen und Kollegen zu begrüßen, die mich mit aktuellen Nachrichten versorgen.

Welche persönlichen Dinge schmücken Ihr Büro?
Geschenke von meinen Kindern, Souvenirs und viele Bücher – sie begleiten mich und helfen mir, mich stets weiterzuentwickeln.

Und wie sieht für Sie ein perfekter freier Tag abseits der Arbeit aus?
Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen und die Zeit genießen Neues zu entdecken.

Thomas Görtzen

Ich selbst lenke zwar keinen Zug, setze aber alles daran, dass unser Unternehmen dies immer öfter übernehmen darf.

Als kleiner Junge wollte Thomas Görtzen ins Weltall. Da man dort aber so wenig Menschen transportieren kann, entschied er sich während seines Studiums für den öffentlichen Personenverkehr. Nach Stationen beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und den Städtischen Werken Krefeld war er über zehn Jahre für den Regionalverkehr der Deutschen Bahn in Essen, Münster, Düsseldorf und Frankfurt am Main tätig, bevor er 2010 zu Keolis Deutschland wechselte. Zunächst verantwortlich für den Betrieb, wechselte er 2014 in die Geschäftsführung des Unternehmens. Thomas Görtzen lebt mit seiner Frau und zwei Stubentigern in der Nähe von Düsseldorf.

Ihr Berufswunsch als Kind?
Ich liebe Science-Fiction, daher fand ich damals Astronaut spannend.

Wie erklären Sie Freunden, was Sie tun?
Erst einmal klarstellen, dass ich selbst gar keinen Zug fahren kann, aber alles daransetze, dass unser Unternehmen dies immer öfter übernehmen darf.

Was sollte die Geschäftsführung nie tun?
Auf den Rat seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verzichten.

Wie starten Sie Ihren Tag im Büro? Beschreiben Sie die ersten zehn Minuten.
Ankommen, Laptop hochfahren, einen Cappuccino holen, die Kolleginnen und Kollegen, die schon da sind, begrüßen und mich fragen, wo über Nacht schon wieder die ganzen neuen Mails herkommen.

Welche persönlichen Dinge schmücken Ihr Büro?
Unter anderem ein kleiner R2-D2 aus den Star-Wars-Filmen.

Und wie sieht für Sie ein perfekter freier Tag abseits der Arbeit aus?
Ich reise sehr gerne in alle Ecken der Welt und entdecke Neues.

Mit Sicherheit unterwegs: von NRW bis in die Niederlande

Seit 1999 ist Keolis in Deutschland aktiv und betreibt unter dem Markennamen „eurobahn“ modernen öffentlichen Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Heute ist Keolis Deutschland in Düsseldorf ansässig und der größte private Anbieter in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen ist aktuell für drei, ab Dezember 2017 für vier Verkehrsnetze verantwortlich, die bis nach Niedersachsen, Nordhessen und in die Niederlande reichen. Das gesamte Streckennetz wird ab Dezember 2017 rund 16,3 Millionen und ab 2020 rund 21,2 Millionen Zug-Kilometer umfassen.

Mit Hochgeschwindigkeit von Dortmund nach Aachen
Seit Dezember 2016 ist Keolis Deutschland nicht nur sicher und zuverlässig, sondern mit bis zu 320 Stundenkilometern unterwegs. Denn seitdem haben Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer auf der innerdeutschen Strecke des Thalys in der Hand. Die hochqualifizierten Mitarbeitet wurden speziell für den internationalen Hochgeschwindigkeitszug ausgebildet und sind für die Zugführung zwischen Köln, Aachen und Dortmund verantwortlich.

Mehr als 70.000 Reisende vertrauen täglich auf Keolis Deutschland
Mit rund 400 Mitarbeitern – davon mehr als 300 Fahrzeugführer und Zugbegleiter – befördert Keolis Deutschland mit modernen Triebwagen täglich mehr als 70.000 Reisende im Regionalverkehr. Ab Dezember 2017 werden es rund 500 Mitarbeiter sein, die mit Geduld und Expertise ein wachsendes Reiseaufkommen bewältigen. Die Leitung des operativen Geschäfts erfolgt an den Standorten in Bielefeld, Hamm und Düsseldorf. Hier werden innovative Transportkonzepte entwickelt, die die Zukunft der Mobilität maßgeblich beeinflussen.

Der Zukunft entgegen: Keolis im Jahr 2020

Wir stellen schon heute die Weichen für die Zukunft: Im Jahr 2019 wird Keolis Deutschland in fünf Netzen beachtliche 21,2 Millionen Zugkilometer erbringen. Das ist eine Verdopplung des aktuellen Marktanteils, eine Verdopplung der Mitarbeiter im operativen Geschäft und eine Verdopplung der Fahrzeugflotte. 133 Züge werden dann täglich von A nach B bewegt – davon 112 Elektrotriebfahrzeuge und 21 Dieseltriebfahrzeuge.

An vielen Orten vor Ort
Für das operative Geschäft ist nach wie vor unsere rund um die Uhr erreichbare Leitstelle in Hamm zuständig, während die Verwaltungsaufgaben am Hauptsitz in Düsseldorf verbleiben. Zusätzlich gibt es zahlreiche Aufenthaltsräume für Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer an unterschiedlichen Standorten, zwölf davon in NRW. Last but not least sorgen unsere Werkstätten in Hamm und Bielefeld dafür, dass alles rund läuft.

Qualität trifft Sicherheit
Jeder Triebfahrzeugführer erhält jedes Jahr neben umfassenden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zwei Tage Theorie-Schulungen, eine Simulationssitzung und zahlreiche Trainings. Für Qualifizierungen und Instruktionen stehen eigene Trainer zur Verfügung. Und für den Fall der Fälle sind Notfall-Teams schnell vor Ort. Safety first!

Weiter auf Erfolgskurs
Wir beabsichtigen, die Performance innerhalb der Netze in Zukunft kontinuierlich zu verbessern und nehmen gleichzeitig an neuen Streckenausschreibungen teil. Hier sehen wir großes Wachstumspotenzial und gute Chancen, da wir uns auf eigene Erfahrung und das Know-how unserer Muttergesellschaft Keolis S.A. verlassen können. Stets mit dem Ziel, das Beste für unsere Fahrgäste und die Mobilität in Deutschland zu realisieren!