Die Keolis Gruppe macht weltweit mobil

Mit rund 60.000 Mitarbeitern in zehn europäischen Ländern sowie den USA, Kanada, Australien, Indien, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört Keolis International zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen.
Drei Milliarden Menschen reisen jährlich in Fahrzeugen der Keolis-Gruppe – in Zügen, in U- und Straßenbahnen, in Stadt- und Regionalbussen.

Größter Anbieter von öffentlichem Personennahverkehr in Frankreich

Besonders stark vertreten ist Keolis als Tochtergesellschaft der SNCF im Heimatmarkt Frankreich. Hier agiert Keolis als größter Anbieter von öffentlichem Personennahverkehr und betreibt 88 Stadtverkehrsnetze. Mit der Fusion von Keolis und Effia – dem drittgrößten Betreiber von Parkhäusern in Frankreich – im Jahr 2010 wurde die Position als vollintegrierter Verkehrsdienstleister weiter ausgebaut.

Innovative Mobilitätskonzepte mit vielfältigen Verkehrsangeboten

Wo es die Rahmenbedingungen ermöglichen, entwickelt Keolis gemeinsam mit und für Kommunen und Unternehmen innovative Mobilitätskonzepte, die auch Verkehrsangebote außerhalb des klassischen ÖPNV integrieren. Denn ein optimales Verkehrssystem bedeutet, von allen Transportlösungen Gebrauch zu machen: von Schienenverkehr, Straßenbahn, Bus- und Reiseverkehr bis zu Fahrrädern, Carsharing und Parkplatzangeboten.

Keolis ist zudem führender Serviceanbieter für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Innovationsführer im Betrieb vollautomatischer Metro-Systeme in Frankreich.

 


Vertreten in
16 Ländern


über 60.000
Mitarbeiter


3,0 Mrd.
Fahrgäste / Jahr


5,6 Mrd.
Euro Umsatz

Weltmarktführer für Straßenbahnbetrieb und automatische Metro

240 km
Metro-Linien
(140 km führerlos)

660 km
Straßenbahnlinien

5.800 km
Eisenbahn-Linien

23.000 km
Stadt- und Reisebusse

Chancengleichheit

Keolis ist der erste Anbieter von öffentlichen Verkehrsdienstleistungen,der den GEEIS (Gender Equality European / International Standard) erhalten hat. Der GEEIS bestätigt Keolis in allen organisatorischen Prozessen die Chancengleichheit von Frauen und Männern.