Presse

Eine gute Unternehmenskultur ist die Voraussetzung für Wachstum

  • Mitarbeiterzahl von Keolis steigt um ein Drittel in 2017
  • Mitarbeiten bedeutet mitdenken statt abnicken
  • Steigender Konkurrenzdruck nicht zulasten von Mitarbeitern

Düsseldorf, August 2017. Die Marke eurobahn kennt fast jeder, der in Ostwestfalen Regionalzüge nutzt. Doch wer kennt Keolis? Zwar ist das Unternehmen der größte private Anbieter im öffentlichen Personenschienennahverkehr von NRW. Doch weil auf seinen Zügen der Markenname eurobahn prangt, ist vielen das dahinter stehende Unternehmen unbekannt. Das soll sich ändern. Denn eine starke Marke ist wichtig, nicht zuletzt bei der Suche nach Mitarbeitern. „Diesen Schwenk hinzubekommen, aus der eurobahn, die überall sichtbar herumfährt, den Keolis Arbeitgeber zu machen, ist eine der Aufgabe, an denen wir momentan arbeiten“, sagt Geschäftsführer Thomas Görtzen.

Aktuell arbeiten 450 Mitarbeiter bei Keolis. Bis zum Jahresende wird die Zahl um ein Drittel steigen. Weiteres Wachstum ist geplant. Eine stabile und von allen mit getragene Unternehmenskultur ist die Voraussetzung dafür, dass sich die neuen Kollegen gut integrieren. „Unsere Unternehmenskultur ist geprägt durch Offenheit, Teamgeist und Leistungsbereitschaft“, so Görtzen. Das hilft.

Was das konkret bedeutet, erläutert der Geschäftsführer am Beispiel der weltweiten Unternehmensleitsätze we imagine, we care, we commit. Als die Konzernmutter in Paris und weiteren 15 Standorten rund um den Erdball die verbindlichen Leitsätze für alle 60.000 Mitarbeiter bekannt gab, wurden die in Deutschland nicht einfach notiert und in die Schublade geschoben.

„Wir haben unsere Mitarbeiter gebeten aufzuschreiben, was sie mit diesen drei Aspekten verbinden. Die Zusendungen haben wir ausgewertet und daraus die Leitsätze für Keolis Deutschland formuliert. Die Mitarbeiter haben also die Grundlage für unsere Leitsätze geschaffen. Passend für Menschen, die im Schienenpersonenverkehr arbeiten. Und in der ihnen gebräuchlichen Sprache. Diese Kultur müssen wir nun unseren künftigen Mitarbeitern vermitteln“, so Görtzen.

Aktiv mitzumachen, statt auf Anordnung „von oben“ zu warten, ist ein wesentlicher Teil der Keolis Kultur. Dazu gehört auch, bereichsübergreifend zu denken. Wer täglich als Kundenbetreuer oder Triebfahrzeugführer mit Kunden Kontakt hat, weiß am besten, was gut ankommt und wo Verbesserungspotential liegt. Das geben die Mitarbeiter ihren Kollegen an Bord entsprechend weiter. Aber auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitern beschränkt sich Keolis nicht auf die Fachleute in der Personalabteilung. „Jeder Mitarbeiter ist ein Experte, wenn es darum geht zu beurteilen, wer zu uns passt“, so Görtzen.

Deshalb hat die HR-Abteilung nun das Projekt „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ gestartet. 1.000 Euro erhält der Mitarbeiter, der einen Kandidaten empfiehlt welcher nach der Probezeit übernommen wird.

„Wir zeigen, dass uns unsere Mitarbeiter extrem wichtig sind. Das ist keine Sprachhülse aus dem Lehrbuch employer brand“, so Görtzen. „So sagen wir ganz deutlich, dass wir steigenden Wettbewerb um Strecken begrüßen, dass der jedoch nicht zulasten der Mitarbeiter gehen darf.“

kontakt

Danica Dorawa
KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

0160 / 97 28 38 50

presse(at)keolis.de