KEOLIS Deutschland: Gestern, heute und morgen

Im Jahr 2000 ging die eurobahn als erste Privatbahn im Schienenpersonennahverkehr in der Region Ostwestfalen-Lippe an den Start und übernahm im Mai 2000 die zwei Linien RB 71 (Ravensberger Bahn) und RB 73 (Der Lipperländer). Im täglichen Einsatz sind auf dieser Strecke die Dieseltriebwagen des Typs TALENT (Hersteller Bombardier), die das jährliche Verkehrsvolumen des Netzes von 0,9 Millionen Zugkilometern pro Jahr erbringen. Mit einem herausragendem Engagement und freundlichem Service konnten die KEOLIS-Mitarbeiter eine stetige Steigerung der Fahrgastzahlen erreichen und für eine gleichbleibend hohe Kundenzufriedenheit sorgen.

Zwischen 2003 und 2011 war die eurobahn mit elf Dieseltriebwagen des Typs LINT (Hersteller Alstom) auf den landschaftlich reizvollen Strecken der Weser- und Lammetalbahn unterwegs und erbrachte für ihre Fahrgäste ein Verkehrsvolumen von 1,4 Millionen Zugkilometern pro Jahr. Auf der Lammetalbahn erreichte die eurobahn während dieser Zeit eine Fahrgaststeigerung von mehr als 100 %.

Aufgrund der anerkannt hohen Qualität konnte sich KEOLIS Deutschland mit der eurobahn in zwei weiteren großen Wettbewerbsprojekten mit hochwertigen Angeboten durchsetzen. So betreibt die eurobahn seit Dezember 2008 das Hellwegnetz. Es ist das größte elektrisch betriebene Bahnnetz, das bis dahin an ein privates Eisenbahnunternehmen vergeben worden war. KEOLIS Deutschland hat hierfür vierteilige Elektrotriebwagen des Typs FLIRT (Hersteller Stadler) erworben, welche jährlich 5,6 Millionen Zugkilometer in Ostwestfalen, im Münsterland und Ruhrgebiet zurücklegen.

Im Dezember 2009 folgte die Betriebsaufnahme des Maas-Rhein-Lippe-Netzes. Auch hier ist die eurobahn mit Elektrotriebwagen des Typs FLIRT (Hersteller Stadler) unterwegs und erbringt mit 3,3 Millionen Zugkilometern pro Jahr mittlerweile mehr als 10 % der gesamten Leistungen im Schienenpersonennahverkehr des bevölkerungsreichsten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Die beiden Strecken des Maas-Rhein-Lippe-Netzes führen von Hamm durchs nördliche Ruhrgebiet nach Düsseldorf (RE 3) und durchs Bergische Land und die Region Niederrhein nach Venlo in den Niederlanden (RE 13).

Im Dezember 2013 wurde der OWL-Vertrag bis 2025 verlängert und das Streckennetz der eurobahn hat sich um die zwei Linien RB 67 und RE 82 vergrößert. Damit wird den Fahrgästen mit der Durchbindung der Linien RB 67 und RB 71 eine verbesserte Fahrplanstabilität und Pünktlichkeit dieser Linien geboten. Moderne Dieseltriebwagen werden die 2,2 Millionen Zugkilometer pro Jahr in der Region Ostwestfalen-Lippe über insgesamt zwölf Jahre lang erbringen.

Das Teutoburger-Wald-Netz wird das Streckennetz von KEOLIS Deutschland ab Dezember 2017 um 5,3 Zugkilometer erweitern. Für die Linien wurden bei Stadler Pankow acht fünfteilige Flirt³ für den grenzüberschreitenden Einsatz zwischen Deutschland und den Niederlanden bestellt. Diese werden überwiegend auf der Linie RB 61 Bielefeld – Bad Bentheim – Hengelo („Wiehengebirgsbahn“) eingesetzt. Die acht neuen Flirt³ ergänzen die Flotte von 19 Flirt-Fahrzeugen, die derzeit noch für die WestfalenBahn eingesetzt und ab 2017 von uns übernommen werden.

Im Dezember 2018 wird der Vertrag für das Hellwegnetz verlängert und läuft von da an weitere 12 Jahre. Neben den bestehenden vierteiligen Flirt-Fahrzeugen werden dann zusätzlich fünfteilige Flirt³ die rund 5,9 Millionen Zugkilometer erbringen.