Aktuelles

Keolis strebt Einigung mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft an

  • Keolis Deutschland legt der EVG ein deutlich verbessertes Angebot vor
  • Anhaltende Arbeitsniederlegungen führen zu Zugausfällen

 

Düsseldorf, 30. Dezember 2019 – Am Freitag, 27. Dezember hat Keolis Deutschland der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft nochmals ein deutlich verbessertes Angebot vorgelegt. Nach intensiven Berücksichtigungen des wirtschaftlichen sowie sozialen Umfeldes ist das Unternehmen bei den zwei Themen, die noch umstritten waren – einheitliche Tabellensteigerung und zweiter Schritt des EVG-Wahlmodells – der EVG sehr weit entgegengekommen. Im Gegenzug erwartet das Unternehmen, dass die Gewerkschaft eine Streikpause ausruft und man sich gemeinsam wieder zur Verhandlung verabredet, gerade auch im Interesse der Fahrgäste.

Seit nunmehr drei Wochen wird das Unternehmen tagtäglich bestreikt; die Auswirkungen zeigen sich vor allem in der eurobahn-Werkstatt in Hamm-Heessen. Nebst zahlreichen Kapazitätsabweichungen ist das Unternehmen gezwungen, erste Linien bzw. Linienabschnitte durch Busnotverkehr zu ersetzen.

 

Änderungen im Fahrplan bis zum 05. Januar 2020

  • RB 59 – Hellweg-Bahn
  • RB 66 – Teuto-Bahn
  • RE 78 – Porta-Express

 

Die Linie RB 59 wird ab sofort von Halbstunden- auf Stundentakt ausgedünnt.

Die RB 66 wird nicht bedient. Entlang der Linie hat die eurobahn einen Schnellbus zwischen Münster und Osnabrück eingerichtet. Darüber hinaus bittet die eurobahn die Fahrgäste die Linie RE 2 zu nutzen.

Fahrgäste der Linie RE 78 werden gebeten zwischen Bielefeld und Minden auf die Linien RE 6 und RE 70 auszuweichen. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag, 23:30 Uhr bis 03:00 Uhr, wird der RE 78 für seine Fahrgäste im Einsatz sein, an den übrigen Tage entfällt ein Verkehr. Für den Streckenabschnitt Minden und Nienburg hat die eurobahn einen Schienenersatzverkehr mit Bussen für ihre Fahrgäste eingerichtet.

Alle streikbedingten Maßnahmen haben vorerst eine Gültigkeit bis einschließlich Sonntag, 05. Januar 2020. Die eurobahn bittet die Fahrgäste sich stets über die Homepage https://www.eurobahn.de/verkehrslage/ zu informieren.

 

Forderungen EVG nachgekommen

Bereits vor Weihnachten gab es erste Gespräche zwischen Keolis Deutschland und der EVG; mit der schriftlichen deutlich verbesserten Angebotsvorlage am 27. Dezember hat Keolis Deutschland nochmals bekräftigt, dass das Unternehmen stets seiner sozialen und wirtschaftlichen Verantwortung nachkommt. Gescheitert war der Abschluss des Tarifvertrages unter anderem an der konsequenten Forderung bis zu 42 Tagen Jahresurlaub einzuführen. Bisher bietet das Unternehmen bereits innerhalb eines Wahlmodells bis zu 36 Tagen Jahresurlaub.

 

 

Mit über 65.000 Mitarbeitern in 16 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 885 Mitarbeiter. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand.