RE 3RE 13

Verbesserung der Sitzplatzkapazitäten

Sukzessive zurück zu bis zu zwei Triebzügen auf den Linien RE 3 und RE 13 

Düsseldorf, 28. Januar 2020 – Die Arbeiten in der eurobahn-Werkstatt in Hamm-Heessen laufen weiterhin erfolgreich. Ab Donnerstag, 30. Januar wird die Linie RE 3 in den Hauptverkehrszeiten wieder mit zwei Triebzügen Fahrt aufnehmen. Für die Fahrgäste bedeutet dies, dass sich hierdurch das Sitzplatzangebot erhöht und das Unternehmen seinen Service wieder nachkommen kann. Ab Montag, 03. Februar profitieren zudem die Fahrgäste der Linie RE 13 von der Wiederinbetriebnahme der Doppeltraktionen in der Hauptverkehrszeit. Aufgrund der Arbeitsniederlegungen in der eurobahn-Werkstatt konnte das Unternehmen in den vergangenen Wochen nicht die vollen Fahrzeug- / Sitzplatzkapazitäten bieten. Keolis Deutschland hat abteilungsübergreifend alle Hebel in Bewegung gesetzt, um seinen Fahrgästen schnellstmöglich wieder den gewohnten Fahrplan zu bieten.

 

Mit über 65.000 Mitarbeitern in 16 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 885 Mitarbeiter. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand.