Coronavirus Informationen

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen haben gemeinsam mit den Aufgabenträgern VRR, NVR und NWL einen Sonderfahrplan für den Schienenverkehr in Nordrhein-Westfalen erarbeitet, der seit Samstag (21. März) schrittweise umgesetzt wird und vorerst bis 19. April gilt.

Der neue Fahrplan führt zu einer deutlichen Reduzierung des Angebots auf den meisten Linien. Zugleich wird gewährleistet, dass ausreichend Fahrzeuge zum Einsatz kommen, um die Infektionsgefahr für die Fahrgäste möglichst gering zu halten.

Die Einspeisung der Fahrplanänderungen in die dynamischen Auskunftssysteme läuft auf Hochtouren. Bis alle Daten über die einschlägigen Apps und Webseiten der Verkehrsunternehmen und Verbünde in NRW verfügbar sind, wird es aufgrund der Vielzahl der Änderungen aber einige Tage dauern.


Bitte beachten Sie: In den nächsten Wochen wird im nordrhein-westfälischen Schienennetz weiter an einer besseren Infrastruktur gearbeitet. Aufgrund von lange geplanten Baustellen wird es weitere Änderungen im Sonderfahrplan geben. Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt.

Alle relevanten Informationen finden Sie unter www.mobil.nrw
 

Sonderfahrpläne | Aktuelle Meldungen | FAQ Coronavirus | FAQ Baumaßnahmen | Aktuelle Verkehrslage | Die Schlaue Nummer 

Die Schlaue Nummer

01806 - 50 40 30

(Festnetz 20 Cent/Anruf, Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf).

Über diese Nummer können sich Fahrgäste telefonisch über den Fahrplan und Tarife informieren. Wie überall im Geschäftsleben in der aktuellen Situation kann es aber auch hier zu Einschränkungen der Erreichbarkeit kommen. Alle Beteiligten geben ihr Bestes, um schnellstmöglich ausreichende Kapazitäten zur Verfügung zu stellen.

Sonderfahrpläne

Gültig vom 21. März 2020 bis vorerst 19. April 2020

RE 3

Rhein-Emscher-Express

DÜSSELDORF - HAMM (WESTF)
Fahrplan ab 21.3.2020pdf 125 KB
RB 50

Der Lüner

MÜNSTER (WESTF) - DORTMUND
Keine Einschränkungen, planmäßiger Schienenersatzverkehr zwischen Davensberg und Lünen wegen Dammsanierung - ebenfalls ohne Einschränkungen
RB 69

Ems-Börde-Bahn

MÜNSTER (WESTF) - BIELEFELD
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 70 KB
RB 61

Wiehengebirgs-Bahn

HENGELO (NL) - BIELEFELD
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 153 KB
RB 66

Teuto-Bahn

MÜNSTER (WESTF) - OSNABRÜCK
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 80 KB
RE 78

Porta-Express

BIELEFELD - MINDEN - NIENBURG
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 127 KB
RB 71

Ravensberger Bahn

BIELEFELD - RAHDEN
Keine Änderungen
RE 82

Der Leineweber

BIELEFELD - DETMOLD - ALTENBEKEN
Der RE 82 entfällt komplett!
RE 13

Maas-Wupper-Express

DÜSSELDORF - HAMM - VENLO
Fahrplan ab 30.3.2020pdf 136 KB
RB 59

Hellweg-Bahn

DORTMUND - UNNA - SOEST
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 114 KB
RB 89

Ems-Börde-Bahn

MÜNSTER - HAMM - WARBURG
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 207 KB
RB 65

Ems-Bahn

MÜNSTER (WESTF) - RHEINE
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 125 KB
RB 72

Ostwestfalen-Bahn

HERFORD - PADERBORN
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 132 KB
RB 67

Der Warendorfer

MÜNSTER (WESTF) - BIELEFELD
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 86 KB
RB 73

Der Lipperländer

BIELEFELD - LEMGO
Fahrplan ab 21.03.2020pdf 37 KB

Aktuelle Meldungen

Corona-Schutzmaßnahme: Kundencenter geschlossen

Sehr geehrte Fahrgäste,

als Eisenbahnverkehrsunternehmen übernehmen wir Verantwortung und unterstützen die Eindämmung der Infektionskette, wo immer es möglich erscheint.

Die KundenCenter der eurobahn sind daher bis auf Weiteres geschlossen.

Coronavirus: Aussteigekarte Schienenpersonennahverkehr

Das Bundespolizeipräsidium ordnet im Verdachtsfall Meldeverpflichtung an.


FAQ Coronavirus

Auch wenn Busse und Bahnen zu den kritischen Infrastrukturen zählen, fahren wir für Berufspendler und die gerade jetzt so wichtigen Berufsgruppen, wie Bundespolizei, Rettungskräfte, Pfleger, Verkäuferinnen und Verkäufer, Apotheker u.v.m. weiter.  Wir bitten allerdings alle Fahrgäste:  Bitte verzichten Sie mit Blick auf den Infektionsschutz auf unnötige Fahrten und beachten Sie das bundesweite Kontaktverbot (Zusammenkünfte von mehr als zwei Menschen sind grundsätzlich nicht mehr erlaubt)!

Einzelfahrkarten und Pauschaltickets der DB können gebührenfrei storniert werden. Hierzu wenden Sie sich bitte an die ausgebenden Stellen oder an die DB-Hotline 01806- 600 161

Für die Erstattung von Monatsfahrkarten und Fahrkarten im Verbund liegen uns aktuell noch keine einheitlichen Vorgaben der Aufgabenträger vor. Wir gehen aber davon aus, dass eine kulante Regelung im Rahmen der Tarifbestimmungen möglich sein wird. Sollten Sie uns Erstattungsanträge zukommen lassen, versehen Sie diese mit dem Vermerk „Corona“.

Bitte informieren Sie sich zu Änderungen einer eurobahn-Linie, hier auf www.eurobahn.de/corona. Für NRW-weite Informationen haben wir gemeinsam mit allen nordrheinwestfälischen Eisenbahnverkehrsunternehmen die zentrale Plattform www.mobil.nrw erstellt.

Alle elektronischen Auskunftsmedien zeigen den Sonderfahrplan bis zum 8. April an. Ab dem 7. April wird der Sonderfahrplan in allen Auskunftsmedien bis zum 19. April verfügbar sein.

Detaillierte Informationen zu den eurobahn-Linien finden Sie hier auf dieser Seite und auf www.mobil.nrw.

Der Sonderfahrplan gilt vorerst bis zum 19. April 2020.

Vor dem Hintergrund der Beschlüsse von Bund und Ländern zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie hat das NRW-Verkehrsministerium einen Runden Tisch für den NRW-Nahverkehr gebildet. Die Eisenbahnverkehrsunternehmen haben gemeinsam mit den Aufgabenträgern VRR, NVR und NWL einen Sonderfahrplan für den Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen erarbeitet.

Sie können unser Kundenserviceteam telefonisch unter 00800 387 622 46 (kostenfrei) erreichen. Darüber hinaus sind wir zudem via Konataktformular https://www.eurobahn.de/kontakt/ erreichbar. Da Sicherheit von Fahrgästen und Mitarbeitern stets höchste Priorität hat, haben wir zur Reduzierung von Kontaktpunkten die Kundenservice-Center in Düsseldorf und Hamm geschlossen. Unser Mitarbeiterteam steht Ihnen jedoch weiterhin für Fragen und Informationen unter den genannten Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung.

Hinweis:
Fahrpreisnacherhebung (EBE) können ausschließlich über unseren Dienstleister Atriga abgewickelt werden. 
Wenden Sie sich für diesen Fall direkt an: service@atriga.com oder Tel.: 06103 37 46 777

Sofern Grund zur Annahme besteht, dass sich im Zug ein Mitreisender aufhält, der die Symptome des Coronavirus zeigt, wird die Weiterfahrt unterbrochen und die Bundespolizei am nächstmöglichen Bahnhof hinzugezogen. In Fahrtrichtung vorne, hinter dem Führerstand,  werden dann zwei Kartons bereitstehen – im grün markierten Karton werden sich auszufüllende Aussteigekarten befinden im rot markierten Karton, der „Ablagekarton“, werden die ausgefüllten Aussteigekarte gelegt. Wir werden die Fahrgäste, die in unmittelbarer Nähe zum ggf. erkrankten Mitreisenden sitzen, umgehend detailliert über den Prozess an Bord informieren.
Das vollständige Ausfüllen der Karten ist vom Bundespolizeipräsidium angeordnet und verpflichtend. Ausgefüllte Karten werden von der Bundespolizei abgeholt und dem Gesundheitsamt übergeben.

Das Vorgehen dient der Kontaktaufnahme mit Ihnen durch die Gesundheitsbehörden, sofern der Coronavirus-Verdacht bestätigt werden sollte.

In diesem Fall informieren Sie bitte umgehend das Gesundheitsamt oder kontaktieren die Rufnummer 116 117. Geben Sie die genutzte Zuglinie bekannt und auch alle Zugverbindungen der zurückliegenden 14 Tage, wenn möglich.

Neben den regelmäßigen Reinigungen unserer Züge erfolgen engmaschige zusätzliche Reinigungen und Desinfektionen von Haltestangen, Griffen und Knöpfen sowie den Führerständen.

Außerdem werden bei allen Stationen die Türen unserer Züge automatisch geöffnet. Ein Betätigen des Tasters durch den Fahrgast ist nicht notwendig.

Unsere Kundenbetreuer stehen unseren Fahrgästen in den Zügen und an den Bahnsteigen weiterhin für Fragen und Informationen zur Verfügung.

 

 


FAQ Baumaßnahmen

Baumaßnahmen auf der Schiene sind lange im Voraus geplant, teilweise bis zu 3 Jahren. Wenn heute nicht gebaut wird, muss ein neues Zeitfenster für die Baumaßnahme gefunden werden. Damit könnten sich notwendige Baumaßnahmen um Jahre verschieben, wenn sie nicht wie geplant durchgeführt werden. 

Das ist unterschiedlich. Alle relevanten Informationen zu einzelnen Baumaßnahmen finden Sie auf www.mobil.nrw oder den Seiten der Deutschen Bahn sowie der Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Grundsätzlich wird während des gesamten Jahres gebaut. In den Ferienzeiten gibt es aber Bauschwerpunkte, weil weniger Fahrgäste unterwegs sind und gerade weniger Pendler von den Einschränkungen betroffen sind.

Dort, wo Strecken nicht bedient werden können, wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Auf vielen Strecken fahren die Züge trotz der Baustelle weiter, zum Beispiel, wenn nur Teilabschnitte betroffen sind. Das Angebot ist dann eingeschränkt und geringer als im normalen Betrieb. Aktuelle Informationen dazu erhalten Sie unter www.mobil.nrw oder auf den Seiten der Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Ja. Unter www.mobil.nrw finden Sie alle relevanten Informationen

Nein. Wie in zahlreichen anderen Unternehmen sind auch die Eisenbahnverkehrsunternehmen von den Folgen der Pandemie betroffen und verzeichnen eine gestiegene Zahl von Krankheitsfällen und Mitarbeitern in Quarantäne. Deshalb wurde der Sonderfahrplan erstellt, damit eine Grundversorgung gesichert ist und die Menschen, die auf S-Bahn, Regionalbahn und Regionalexpress angewiesen sind, weiter mobil bleiben.

Die NRW-Verkehrsunternehmen reagieren auf die zunehmenden Einschränkungen im Alltags- und Arbeitsleben im Zusammenhang mit dem Coronavirus und bieten ihren Kunden eine einfache Kulanzregelung an. Kunden, die beispielsweise ihre ZeitTickets im Einzelkauf erworben haben und eine Erstattung in Anspruch nehmen möchten, wenden sich bitte direkt an ihr Verkehrsunternehmen. Abonnenten können bis auf weiteres ihr Abo pausieren lassen. Auch dazu wenden Sie sich bitte direkt an ihr Verkehrsunternehmen vor Ort. Dasselbe gilt für JobTicket-Besitzer. Die kulanten Sonderlösungen erfragen Sie bitte beim Verkehrsunternehmen.

Ja, auch hier hat der Fahrgast die Möglichkeit, die Mobilitätsgarantie NRW in Anspruch zu nehmen. Sie gilt bei einer Abfahrtsverspätung ab 20 Minuten an der Abfahrtshaltestelle. Dabei wird die Abfahrt durch den aktuell gültigen Fahrplan definiert, d.h. bei Baustellen und anderen geplanten Maßnahmen gilt die Abfahrtszeit des Ersatz- bzw. Baustellenfahrplans. Nähere Infos unter  https://www.mobil.nrw/service/mobigarantie.html


Verkehrslage

Die Schlaue Nummer

01806 - 50 40 30

(Festnetz 20 Cent/Anruf, Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf).

Über diese Nummer können sich Fahrgäste telefonisch über den Fahrplan und Tarife informieren. Wie überall im Geschäftsleben in der aktuellen Situation kann es aber auch hier zu Einschränkungen der Erreichbarkeit kommen. Alle Beteiligten geben ihr Bestes, um schnellstmöglich ausreichende Kapazitäten zur Verfügung zu stellen.