Über uns

Wir bewegen Menschen. Zur Arbeit, in den Urlaub, zu großen Zielen und kleinen Abenteuern. Jeden Tag setzen wir alles daran, Sie sicher, pünktlich und bequem von einem Ort zum anderen zu bringen. Mit klarem Kopf und frischen Ideen nehmen wir die Zukunft der Mobilität in die Hand. Uns bewegt, was Sie bewegt. Willkommen bei Keolis Deutschland.

Die Menschen dahinter: Geschäftsführung hautnah

Anne Mathieu Vorsitzende Geschäftsführerin / CEO

Ich wollte in einer Firma arbeiten, in der Menschen respektiert werden und ich mich völlig für das ‚Produkt‘ begeistern kann. Das habe ich bei Keolis gefunden!

In Europa - in Deutschland ist Anne Mathieu zu Hause. BWL studierte Sie in Frankreich, den USA und Belgien. Sie startete Ihren beruflichen Werdegang als Buchhalterin und Controllerin. Nach Ihrer Zeit im Mutterschutz wurde Sie als Finanzleiterin nach Shanghai entsendet, dort übernahm Sie bei voestalpine Böhler Welding die Position als Geschäftsführerin. Mit dem Wechsel nach Brasilien übernahm Sie die Verantwortung für Latein Amerika in den Bereichen Finanzen, IT und Personal.

Da es Ihr Wunsch war nach Europa zurück zu kehren, startete Sie 2018 als CFO und Geschäftsführerin der Keolis Deutschland. Sie ist verheiratet, Mutter von drei Kindern und lebt mit Ihrer Familie in Nordrhein-Westfalen.

Ihr Berufswunsch als Kind?
Ich hatte keinen, ich wusste bis zum ersten Job nicht, was ich genau machen wollte. Ich habe nie einen Karriereplan gehabt, ich habe nur Opportunitäten angenommen. Außer bei der letzten Jobsuche: da wollte ich unbedingt ein „Produkt“, das mich begeistert und eine Firma, in dem Menschen respektiert werden. Das habe ich bei Keolis gefunden!

Wie erklären Sie Ihren Freunden, was Sie tun?
Ich sorge dafür, dass Züge zuverlässig fahren. Ich bin dann erfolgreich, wenn unsere Fahrgäste, unsere Kollegen und unsere Chefs glücklich sind.

Was sollte die Geschäftsführung nie tun?
Sich ärgern lassen.

Wie starten Sie Ihren Tag im Büro? Beschreiben Sie die ersten zehn Minuten.
Ich starte mein Computer und während er hochfährt, gehe ich in die Küche meinen Tee vorbereiten und laufe durch den Gang um die Kollegen zu begrüßen die schon da sind.

Welche persönlichen Dinge schmücken Ihr Büro?
Noch nicht viel, ich habe die Zeit noch nicht dazu gefunden!

Und wie sieht für Sie ein perfekter freier Tag abseits der Arbeit aus?
Egal wo und was, aber mit meiner Familie!

Oliver Glaser Geschäftsführer / COO

Mein Beruf ist, die Verkehrswende voranzutreiben. Dieser Herausforderung stelle ich mich zusammen mit einem Team toller Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen.

Als Kind wollte Oliver Glaser Lokführer werden. Nach der Schule hat er sich jedoch für ein Studium zum Bauingenieur entschieden. Er ist seinem Eisenbahninteresse aber treu geblieben und absolvierte zusätzlich noch einen Masterstudiengang in Public Transport Management. Seitdem ist er in der Verkehrsbetriebsbranche zu Hause und hatte Funktionen als Technischer Geschäftsführer, Prokurist, Betriebsleiter und Leiter Verkehrsplanung inne. Oliver Glaser ist verheiratet und hat vier Kinder.

Ihr Berufswunsch als Kind?
Ich wollte als Kind Lokführer oder Arzt werden. Schon als kleiner Junge habe ich mich für die Eisenbahn begeistert und so später quasi mein Hobby zum Beruf gemacht. Ein Arzt ist nicht aus mir geworden; jedoch bin ich seit über 25 Jahren aktiver Rettungssanitäter im Malteser Hilfsdienst und übernehme, soweit es die Zeit zulässt, immer noch Einsätze im Sanitäts- und Rettungsdienst.

Wie erklären Sie Ihren Freunden Ihren Beruf?
Ich arbeite an der Verkehrswende und bin bestrebt, mit unseren Zügen die Fahrgäste nicht nur von A nach B zu befördern, sondern eine attraktive Alternative zum Individualverkehr anzubieten. Mit mir arbeiten viele Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen an dieser Idee. Ich freue mich über dieses Team, das jeden Tag sein Bestes gibt und ohne das dieses Ziel nicht erreichbar ist.

Was sollte die Geschäftsführung nie tun?
Die Geschäftsführung sollte sich an die eigenen Regeln halten und die Bedürfnisse der Kunden nie aus den Augen verlieren.

Wie starten Sie Ihren Tag im Büro? Beschreiben Sie die ersten zehn Minuten.
Die ersten 10 Minuten im Büro sind für mich wie das „Warm-up“ beim Sport. Nach einem „Guten Morgen“ in die Runde geht es an die Kaffeemaschine, denn Kaffee ist nicht nur ein Heißgetränk, sondern auch Betriebsstoff. Ich fahre den Rechner hoch, lese meine E-Mails und gehe den Kalender durch. Frisch koffeiniert und strukturiert kann es dann an die Arbeit gehen.

Welche persönlichen Dinge schmücken Ihr Büro?
In meinem Büro hängen Fotos meiner Familie, ein selbstgemaltes Bild meiner dreijährigen Tochter und ein Loriot Kalender.

Und wie sieht für Sie ein perfekter freier Tag abseits der Arbeit aus?
An einem freien Tag wünsche ich mir, dass die Sonne scheint und ich ausschlafen kann. Danach würde ich ausgiebig mit meiner Familie frühstücken und den Tag dann gemeinsam mit der Familie oder Freunden im Freien verbringen z. B. beim Wandern oder Radfahren. Der Abend würde mit meiner Frau bei einem schönen Glas Wein auf der Terrasse ausklingen.

Mit Sicherheit unterwegs: von NRW bis in die Niederlande

Seit 1999 ist Keolis in Deutschland aktiv und betreibt unter dem Markennamen „eurobahn“ modernen öffentlichen Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Heute ist Keolis Deutschland in Düsseldorf ansässig und der größte private Anbieter in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen ist seit 2017 für vier Verkehrsnetze verantwortlich, die bis nach Niedersachsen, Nordhessen und in die Niederlande reichen. Das gesamte Streckennetz umfasst rund 16,3 Millionen Zug-Kilometer.

Mit Hochgeschwindigkeit von Dortmund nach Aachen
Seit Dezember 2016 ist Keolis Deutschland nicht nur sicher und zuverlässig, sondern mit bis zu 320 Stundenkilometern unterwegs. Denn seitdem haben Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer auf der innerdeutschen Strecke des Thalys in der Hand. Die hochqualifizierten Mitarbeiter wurden speziell für den internationalen Hochgeschwindigkeitszug ausgebildet und sind für die Zugführung zwischen Köln, Aachen und Dortmund verantwortlich.

Mehr als 70.000 Reisende vertrauen täglich auf Keolis Deutschland
Mit rund 940 Mitarbeitern (Stand: Okt.´20) – davon mehr als 600 Fahrzeugführer und Zugbegleiter – befördert Keolis Deutschland mit modernen Triebwagen täglich mehr als 70.000 Reisende im Regionalverkehr. Die Leitung des operativen Geschäfts erfolgt an den Standorten in Bielefeld, Hamm und Düsseldorf. Hier werden innovative Transportkonzepte entwickelt, die die Zukunft der Mobilität maßgeblich beeinflussen.

Der Zukunft entgegen: Keolis im Jahr 2020

An vielen Orten vor Ort
Für das operative Geschäft ist nach wie vor unsere rund um die Uhr erreichbare Leitstelle in Hamm zuständig, während die Verwaltungsaufgaben am Hauptsitz in Düsseldorf verbleiben. Zusätzlich gibt es zahlreiche Aufenthaltsräume für Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer an unterschiedlichen Standorten, zwölf davon in NRW. Last but not least sorgen unsere Werkstätten in Hamm und Bielefeld dafür, dass alles rund läuft.

Qualität trifft Sicherheit
Jeder Triebfahrzeugführer erhält jedes Jahr neben umfassenden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zwei Tage Theorie-Schulungen, eine Simulationssitzung und zahlreiche Trainings. Für Qualifizierungen und Instruktionen stehen eigene Trainer zur Verfügung. Und für den Fall der Fälle sind Notfall-Teams schnell vor Ort. Safety first!

Weiter auf Erfolgskurs
Wir beabsichtigen, die Performance innerhalb der Netze in Zukunft kontinuierlich zu verbessern und nehmen gleichzeitig an neuen Streckenausschreibungen teil. Hier sehen wir großes Wachstumspotenzial und gute Chancen, da wir uns auf eigene Erfahrung und das Know-how unserer Muttergesellschaft Keolis S.A. verlassen können. Stets mit dem Ziel, das Beste für unsere Fahrgäste und die Mobilität in Deutschland zu realisieren!