Presse

Die KEOLIS Deutschland Unternehmenskommunikation steht Ihnen für Ihre Fragen gerne jederzeit zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass über diese Kontaktmöglichkeit ausschließlich Presseanfragen bearbeitet werden. Darüber hinaus werden keine weiteren Anfragen bearbeitet oder weitergeleitet! Für Kundenanfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktfeld oder unsere kostenfreie Servicehotline: 00800 387 622 46.



Pressemitteilungen

App´ jetzt noch mehr Infos im Zug

  • Neue Kub-App ermöglicht den KEILIS-Kundenbetreuern, Fahrgäste umgehend über aktuelle Ereignisse zu informieren 

Düsseldorf, 21. März 2019– Dem Wunsch nach mehr Fahrgastinformation kommt die KEOLIS Deutschland gerne nach und hat die Anforderung entsprechend ernst genommen. Im Herbst 2018 war Auftakt des Projektes „Kub-App“. Nach einer rund sechsmonatigen Entwicklungs- und einer dreimonatigen Testphase wurden die rund 200 Kundenbetreuer mit der „Kub-App“ ausgestattet.

Die App bietet fahrgastrelevante Informationen. So können alle Halte einer Zugfahrt entnommen werden sowie die einzelnen Knotenpunkte von Anschlusszügen abgefragt werden. Auch aktive Anfragen zu Anschlusszügen – von der eurobahn sowie von den Wettbewerbern – können die Kundenbetreuer direkt an ihre Kollegen in der Leitstelle senden. Darüber hinaus zeigt die neue App die Verspätungsminuten für alle Züge. Kurzfristige Gleiswechsel sind ebenfalls abrufbar, sodass die eurobahn-Fahrgäste umgehend im Zug über Änderungen informiert werden. Fahrgastfragen, warum es zu Verspätungen oder auch Störungen im Betriebsablauf kommt, werden mit Hintergrundinformationen unterfüttert. „Wir freuen uns, dass wir unseren Fahrgästen mit einer verbesserten Kommunikation mehr Service und Zufriedenheit bieten können“, sagt Teamleiter Kundenbetreuer Mike Scheider.


Interne Kommunikation via App wird zudem verbessert
Seit rund vier Wochen ist die App im Einsatz. „Die Bedienung ist kinderleicht und es macht Freude mit ihr zu arbeiten. Viele Anfragen können wir somit direkt während der Fahrt unseren Fahrgästen beantworten“, sagt Tim Podzkiewitz, Kundenbetreuer im Maas-Rhein-Lippe-Netz. Um auch künftig interne Infos schneller weiterleiten zu können, um somit noch schneller agieren zu können, wird die App weiterentwickelt. Das KEOLIS-Projektmanagement-Team arbeitet hier gemeinsam mit dem Fachbereich Fahrzeugmanagement zusammen. Ziel ist es, technische Störungen, bspw. von Fahrkartenautomaten, oder auch Verunreinigungen im Zug sofort melden zu können, um eine unverzügliche Reparatur oder auch Reinigung zu beauftragen. „Zur App-Einführung gehört eine kontinuierliche Verbesserung. Angefangen von der Anwenderfreundlichkeit über Informationsquellen bis hin zur Einführung von Push-Nachrichten – wir werden das neue Tool stetig weiterentwickeln“, ergänzt Projektmanagerin Christina Gerecke.

 

Mit über 63.000 Mitarbeitern in 16 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 650 Mitarbeiter. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand.

Wichtige Information:

Die EVG vermeldete einen erfolgreichen Warnstreik vergangene Woche und wir möchten, vor allem auf den letzten Part, Stellung beziehen.

https://www.evg-online.org/meldungen/details/news/warnstreik-bei-keolis-was-fuer-ein-tag-wir-sagen-danke-6679/

Nach bislang vier Verhandlungsrunden hat es zwar eine Annäherung in der Frage der Entgelterhöhung gegeben – aber keine Bewegung des Arbeitgebers beim Wahlmodell. Das aber gehört zu unseren Kernforderungen. Ziel der EVG ist es, das Wahlmodell in unserem ganzen Organisationsgebiet einzuführen. In über 70 Unternehmen außerhalb der DB ist uns das bereuts gelungen. Und auch bei Keolis werden wir von dieser Forderung nicht abrücken.

Angeführte Aussage ist leider inhaltlich sowie sachlich falsch.

Nach insgesamt drei Verhandlungsrunden hat die EVG die Verhandlungen unterbrochen. Hintergrund ist, dass wir das Wahlmodell Typ II zum jetzigen Zeitpunkt ablehnen. Das oben erwähnte eingeführte Wahlmodell in über 70 Unternehmen, bieten wir seit 2018. Hier waren wir Vorreiter bei der Einführung. Das Wahlmodell Typ II mit bis zu 42 Tagen Jahresurlaub wurde bisher erst bei einem einzigen Unternehmen umgesetzt, welches von der Unternehmensgröße etc. überhaupt nicht mit uns vergleichbar ist. Wir bedauern, dass die EVG hier nicht sachlich und fachlich korrekt widerspiegelt und dies sicherlich zu Unmut führt, da unsere Unternehmenshaltung somit nicht nachempfunden werden kann.

kontakt

KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

Nicole Pizzuti

Unternehmenssprecherin

0151 / 27 79 07 35

presse(at)keolis.de