Presse

Die Keolis Deutschland Unternehmenskommunikation steht Ihnen für Ihre Fragen gerne jederzeit zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass über diese Kontaktmöglichkeit ausschließlich Presseanfragen bearbeitet werden. Darüber hinaus werden keine weiteren Anfragen bearbeitet oder weitergeleitet! Für Kundenanfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktfeld oder unsere kostenfreie Servicehotline: 00800 387 622 46.



Pressemitteilungen

RB 50

Fahrplanänderungen und Ersatzverkehre

Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe und eurobahn bieten ein umfangreiches Ersatzkonzept für ihre Fahrgäste


Düsseldorf/Münster, 06. Dezember 2019 – Vom 06. Januar bis zum 12. August finden die notwendigen Sanierungsarbeiten am Bahndamm zwischen Münster und Lünen statt. Aufgrund dessen wird im gesamten Zeitraum kein durchgehender Zugverkehr zwischen Münster Hbf und Dortmund Hbf möglich sein. Damit die Fahrgäste dennoch möglichst schnell und komfortabel an ihr Reiseziel gelangen, haben der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Keolis Deutschland, bekannt unter dem Markennamen eurobahn, ein umfassendes Ersatzkonzept geschnürt.

Die Züge der Linie RB 50 verkehren, von leichten Fahrzeitänderungen abgesehen, planmäßig zwischen Münster Hbf und Davensberg sowie zwischen Lünen Hbf und Dortmund Hbf. Für den gesperrten Streckenabschnitt zwischen Davensberg und Lünen

wird ein Schienenersatzverkehr mit Niederflurbussen eingerichtet, der einen barrierefreien Ein- und Ausstieg bietet. Neben den vom Zugverkehr abgeschnittenen Bahnhöfen werden in Ascheberg, Capelle und Werne zusätzliche zentrumsnahe Haltestellen eingerichtet um die gegenüber dem Zugverkehr längeren Busfahrzeiten durch kürzere Fußwege teilweise kompensieren zu können.

Über die Grundbedienung aller Orte an der gesperrten Bahnstrecke hinaus (Line A) wird es zwei Schnellbusse geben: So wird Werne mit der Linie B ohne Zwischenhalt an den Bahnhof Davensberg angebunden. Zur Verkürzung der Reisezeiten in Richtung Lünen und Dortmund wird es zusätzlich eine Busverbindung (Linie C) von Davensberg über Ascheberg zum Bahnhof Selm mit Anschluss zu den Zügen der Linie RB 51 nach Lünen und Dortmund geben. Unterwegs hält dieser Bus auch im Zentrum von Nordkirchen.


Die Busrouten im Detail:

Bus A– Lünen Hbf bis Davensberg Hbf
Lünen Hbf - Werne Stadthaus- Werne Bahnhof - Capelle Dorf - Capelle Bahnhof - Ascheberg Bahnhofsweg - Ascheberg Altenwohnheim – Davensberg Bahnhof


Bus B– Werne Bahnhof bis Davensberg Bahnhof
Werne Bahnhof - Werne Stadthaus - Davensberg Bahnhof


Bus C – Davensberg Bahnhof bis Selm Bahnhof
Davensberg Bahnhof - Ascheberg Altenwohnheim – Ascheberg Bahnhofsweg - Nordkirchen Rathaus - Selm Bahnhof (Anschluss an die RB 51 nach Lünen/Dortmund)

Für Fahrgäste, die direkt von Münster nach Dortmund oder umgekehrt reisen möchten, besteht eine zeitsparende Alternativroute mit Umstieg in Hamm (Westf) Hbf. Hierzu stehen die Linien RE 7 und RB69/RB 89 zwischen Münster Hbf und Hamm (Westf) Hbf zur Verfügung. Für den Streckenabschnitt zwischen Hamm (Westf) Hbf und Dortmund Hbf können die Linien RE 1 / RE 3 / RE 6 und RE 11 genutzt werden.

DB Fernverkehr prüft augenblicklich noch eine kundenfreundliche Regelung für Pendler, die den Abschnitt Münster – Dortmund befahren. Das Ergebnis wird in Kürze mitgeteilt.


Barrierefreiheit
Während der Bauphase werden am Bahnhof Lünen die Gleise 1 und 2 angefahren, um einen barrierefreien Umstieg zwischen Bus und Zug zu ermöglichen.

Der Zugang zum Bahnhof Davensberg ist nicht barrierefrei ausgebaut. Die DB Mobilitätsservice-Zentrale steht unter https://hilfeleistung.specials-bahn.de/ für Anfragen zur Unterstützung von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen zur Verfügung.


Wegweiser und Reisendenlenker
Um sich gerade in den Anfangstagen zurecht zu finden, werden Promotionteams allen Fahrgästen für Fragen und Informationen an den Bahnsteigen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können sich alle Reisenden an der Wegeleitung, die im kräftigen Lilaton zu erkennen ist, sowie an den Fußstapfen, die an den Böden entlanglaufen, orientieren.

 

Mit über 65.000 Mitarbeitern in 16 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 885 Mitarbeiter. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand.

kontakt

KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

Nicole Pizzuti

Unternehmenssprecherin

0151 / 27 79 07 35

presse(at)keolis.de