Presse

Die KEOLIS Deutschland Unternehmenskommunikation steht Ihnen für Ihre Fragen gerne jederzeit zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass über diese Kontaktmöglichkeit ausschließlich Presseanfragen bearbeitet werden. Darüber hinaus werden keine weiteren Anfragen bearbeitet oder weitergeleitet! Für Kundenanfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktfeld oder unsere kostenfreie Servicehotline: 00800 387 622 46.



Pressemitteilungen

S1S4

Keolis Deutschland bittet Partner an den Gesprächstisch zurück

  • Verkehrsverbund Rhein-Ruhr tritt vom Vertrag zurück
  • Keolis Deutschland hält die Vertragskündigung der S-Bahn Rhein-Ruhr-Linien S 1 und S 4 für rechtswidrig
  • Im Schulterschluss mit DB Regio NRW für die Fahrgäste präsent sein

Düsseldorf, 20. September 2019 – Am Mittwoch, 18. September erhielt Keolis Deutschland vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr die vorzeitige Vertragskündigung der Linien S 1 und S 4. „Wir halten die Vertragskündigung für unbegründet und unzulässig. Unser Ziel ist es, die Betriebsaufnahme gemeinsam mit unseren Branchenpartnern aufzunehmen. Wir bitten alle Partner zurück an den Gesprächstisch zugunsten unserer Fahrgäste“, sagt Magali Euverte, Vorsitzende der Geschäftsführung Keolis Deutschland.

Um das neue S-Bahnkonzept, welches am 15. Dezember an den Start geht, bestens für alle Fahrgäste im Rhein-Ruhrgebiet vorzubereiten, arbeitet das Unternehmen intensiv an der Personalrekrutierung. Der Fachkräftemangel, der die ganze Branche herausfordert, gilt es zu lösen, um die ab Dezember höheren Taktungen und Serviceleistungen vollumfänglich zu erfüllen. Insgesamt schafft Keolis Deutschland hierfür über 260 neue Arbeitsplätze; davon 121 als Triebfahrzeugführer/-in. Um den Bedarf zu decken, ist das Unternehmen aktiver Partner der NRW Branchenkampagne Fokus Bahn. Darüber hinaus werden laufend Qualifizierungskurse zum Triebfahrzeugführer angeboten, intensive Rekrutierungstouren umgesetzt sowie mit den Bundesagenturen für Arbeit zusammengearbeitet.

Grundvoraussetzung für einen funktionierenden Nahverkehr ist die enge Zusammenarbeit aller Partner, um eine funktionierende Schiene betreiben zu können. 

Keolis hat im Zuge aller Rekrutierungsmaßnahmen bereits über 80 Triebfahrzeugführer ausgebildet, die am 15. Dezember für das S-Bahn Rhein-Ruhr-Netz an den Start gehen würden. 2020 werden weitere 40 neue Kollegen/-innen die Abschlussprüfung zum Triebfahrzeugführer/-in absolvieren. Um die zeitliche Lücke zu schließen, hat Keolis Deutschland bereits Anfang dieses Jahres intensive Gespräche mit DB Regio geführt und zudem eine Absichtserklärung seitens DB Regio NRW erhalten, die zusagte, dass Zugleistungen mit Fahrpersonal von DB Regio NRW für die Linien S 1 und S 4 erfolgen werden.

Wenige Tage vor der Vertragskündigung seitens VRR wurde Keolis Deutschland ohne Angabe einer Begründung mitgeteilt, dass die DB Regio NRW von der Absichts- und Kooperationsmöglichkeit, Zugleistungen mit DB Regio-Fahrpersonal zu leisten, zurücktritt. „Wir verstehen weder den Ausschluss der weiteren Kooperation noch die vorzeitige Vertragskündigung seitens des VRR. Bisher haben wir immer sehr eng und transparent mit unseren Branchenpartnern gearbeitet, deshalb wünschen wir uns, dass die Verträge und Kooperationen reaktiviert werden. Die beste Lösung ist die Umsetzung, der bereits sehr intensiven Vorbereitungen von Keolis für die Betriebsaufnahme“, wiederholt Magali Euverte, Vorsitzende der Geschäftsführung Keolis Deutschland.

 


Mit über 63.000 Mitarbeitern in 16 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 885 Mitarbeiter. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand.

kontakt

KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

Nicole Pizzuti

Unternehmenssprecherin

0151 / 27 79 07 35

presse(at)keolis.de