Pressemitteilungen

Ausbildungsprüfung vor der IHK in Hamm während der Pandemie erfolgreich bestanden

Arno Rüster in der Werkstatt Hamm-Heessen Bildergalerie ansehen (2 Bilder)

Arno Rüster in der Werkstatt Hamm-Heessen

Vom eurobahn-Azubi zum ausgebildeten Mechatroniker: Arno Rüster freut sich nebst abgeschlossener Berufsausbildung über einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Düsseldorf, 28. Januar 2021 – Azubi war gestern: Seit heute, 28. Januar ist Arno Rüster ausgebildeter Mechatroniker mit bestandener Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer in Hamm. Dreieineinhalb Jahre hieß es Büffeln, Lernen und Praxiskenntnisse in der eurobahn-Werkstatt in Hamm-Heessen sowie in der DB Training-Werkstatt in Hamm zu erlernen, um für den großen Prüfungstag bereit zu sein. Seinen Ausbildungsendspurt hat sich der 23-Jährige zwar anders vorgestellt, gebremst hat ihn die Pandemie auf seinem Weg nicht: „Von Anfang an wurde mir in der Ausbildung unheimlich viel Vertrauen entgegengebracht. Das hat bis zuletzt sehr geholfen. Innerhalb der Pandemie konnte ich auf meinen Ausbildungsleiter zählen, der alles bewegt hat, dass ich für die schriftliche sowie praktische Prüfung fit bin“, freut sich Rüster. 

Während der dreieinhalbjährigen Berufsausbildung zum Mechatroniker durchlief die junge Nachwuchsfachkraft verschiedene Stationen bei Keolis Deutschland. Angefangen von der Wartung und Reparaturen über Montage/Demontage bis hin zu Installationssteuerungen und Programmierung komplexer Systeme wurde Arno Rüster in allen Bereichen erfolgreich ausgebildet. Auf dem Lehrplan standen nebst Mechanik und Elektronik zudem das Fach Informatik. Dass Arno Rüster mit seiner Ausbildung sich eine nachhaltige und sichere Arbeitszukunft gewählt hat, wird ihm jeden Tag bewusster. „Die mordernste Technik kann uns Menschen nicht ersetzen. Es ist ein Zusammenspiel und mit unserem fachlichen Know-how unterstützen wir die immer komplexer werdenden Arbeitsabläufe. Meine Aufgabe ist es, eine fehlerfreie Funktion von hochtechnologischen Schienenfahrzeugen zu sichern. Das ist unfassbar abwechslungsreich und macht mir große Freude“, berichtet der frisch gebackene Mechatroniker stolz. 
„Ein Ausbildungsabschluss ist ein Meilenstein im Leben der jungen Menschen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Arno Rüster einen jungen Kollegen an der Seite haben, der sich für Technik und Bahn gleichermaßen begeistert“, sagt Mirko Schaarschmidt, Leiter in der eurobahn-Werkstatt Hamm-Heessen. 

Einsatz in der mechanischen und elektrischen Instandhaltung
Mit dem Festvertrag in der Tasche startet der 23-Jährige seine berufliche Laufbahn im siebenköpfigen Team der mechanischen und elektrischen Instandhaltung in der eurobahn Werkstatt in Hamm-Heessen. Insgesamt sind in der Heessener Werkstatt über 42 Fachkräfte mit verschiedenen Fachschwerpunkten an den Fahrzeugen im Einsatz. 

Ausbildung bei Keolis Deutschland
Keolis Deutschland bildet in insgesamt vier verschiedenen Ausbildungsberufen aus. Mit den Berufsausbildungen zum/zur Mechatroniker*in, Elektriker*in, Eisenbahner*in im Betriebsdienst sowie Fachinformatiker*in bietet das Unternehmen für jeden Schulabschluss eine Ausbildung an. Bei guten Leistungen gibt es für die jungen Nachwuchsfachkräfte eine Übernahmegarantie. Darüber hinaus werden Weiterentwicklungsmöglichkeiten geboten, sodass einer Karriere vom Azubi bis hin zur Führungskraft keine Grenzen gesetzt. 

Dass Keolis Deutschland auch unter erschwerten Bedingungen an seinem Ausbildungsprogramm festhält, stand für das Unternehmen seit Beginn der Pandemie 2020 fest. „Die Pandemie kann uns nicht aufhalten, junge Menschen auszubilden und somit die nächste Generation für die Schiene nachhaltig aufzustellen. Hierfür haben wir umfangreiche Konzepte entwickelt“, sagt Uwe Mewitz.  

 

Mit über 68.500 Mitarbeitern in 15 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter*innen. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand.

kontakt

KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

Nicole Pizzuti

Unternehmens­sprecherin / Bereichsleiterin Unternehmens­kommunikation

0151 / 27 79 07 35

presse(at)keolis.de

Social Media