Pressemitteilungen

eurobahn erhält erstmals einheitliche europäische Sicherheitsbescheinigung

Lukas Hagemann und Karsten Schulz stehen vor einem eurobahn-Zug und halten Ihre Sicherheitsbescheinigungen

Lukas Hagemann (Leiter Health, Safety, Qualifacation) und Karsten Schulz (Technischer Geschäftsführer) nach Erhalt der Sicherheitsbescheinigung

Der Eisenbahnbetrieb der eurobahn wird 2024 von der European Union Agency for Railways (ERA), dem Eisenbahn Bundesamt (EBA) und der niederländischen Inspectie Leefomgeving en Transport (ILT) mit einer einheitlichen Sicherheitsbescheinigung als sicher zertifiziert.

Düsseldorf, 10. Mai 2024 – In einem sechsmonatigen Prüfungsverfahren, bei dem das Sicherheitsmanagementsystem (SMS) des Eisenbahnverkehrsunternehmens bis ins kleinste Detail untersucht wurde, bestätigen die ERA und die beteiligten nationalen Aufsichtsbehörden EBA für Deutschland und ILT für die Niederlande, dass alle Sicherheitsstandards bei der eurobahn erfüllt werden. Erstmals wurde die einheitliche Sicherheitsbescheinigung durch EBA, ILT und ERA beantragt, da die eurobahn mit den Linien RE 13 und RB 61 nach Venlo und Hengelo in den Niederlanden fährt und so internationalen Bahnbetrieb durchführt. Darüber hinaus wird der eurobahn bescheinigt, dass sie die Berechtigung hat als Ausbildungsunternehmen Triebfahrzeugführer auszubilden.

Lukas Hagemann, Leiter Health, Safety, Qualifacation bei der eurobahn: „Das Thema „Sicherheit“ steht bei uns an erster Stelle. Wir tragen die Verantwortung für unsere Fahrgäste sowie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Sicherheitsstandards überprüfen wir kontinuierlich und passen sie neuen Gegebenheiten und Anforderungen an, um einen reibungslosen und sicheren Bahnbetrieb gewährleisten zu können. Dass wir in diesem Jahr erstmals die einheitliche Sicherheitsbescheinigung durch die ERA, das EBA und die ILT erhalten, ist das Ergebnis langer, akribischer Arbeit und wir freuen uns darüber.“ 

Die Sicherheitsbescheinigung wird in einem Turnus von fünf Jahren vergeben. Dabei stehen alle Prozesse des Unternehmens genauestens auf dem Prüfstand: Es werden beispielsweise die Qualität und Sicherheitsfragen in der Ausbildung untersucht, die Risiken der Digitalisierung und in der Kommunikation, aber auch Themen der Fahrzeugbeschaffung, da sichergestellt werden muss, dass geeignete und sichere Fahrzeuge am Bahnbetrieb teilnehmen. Bei der diesjährigen Prüfung lag der Schwerpunkt auf dem Aspekt der „Menschlichen und Organisatorischen Faktoren“. Hier werden individuelle Merkmale, wie medizinische und persönliche Faktoren eingeschätzt und eingestuft. Zu den organisatorischen Faktoren gehören z.B. die Personalplanung, Arbeitsbelastung und das Leistungsmanagement. Die Sicherheitsbescheinigung zertifiziert, dass das Sicherheitsmanagementsystem der eurobahn alle Anforderungen für einen sicheren Bahnbetrieb erfüllt.

Im Bewertungsbericht heißt es: „Der Antragsteller hat eine insgesamt überzeugende Umsetzung der Anforderungen vorgelegt und zeigt Engagement und Motivation die Prozesse weiter zu verbessern, zu vertiefen und an die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens auszurichten.“

kontakt

Elke-Katharina Sajovitz

Unternehmens­sprecherin

0170 14 69 781

presse(at)eurobahn.de

Social Media