Pressemitteilungen

eurobahn-Linien können wieder sukzessive Fahrt aufnehmen

  • Vollständige Betriebsaufnahme der Linien RE 3, RE 13, RB 65, RB 69, RB 71 
  • Teilbetrieb auf der Linie RB 89 zwischen Hamm und Paderborn im Stundentakt
  • Busnotverkehr kann aufgrund der Wetterlage nicht in allen Fällen garantiert werden

Düsseldorf, 10. Februar 2021 – Die Wetterlage sorgt nach wie vor für Ausfälle im Zugverkehr, sukzessive können jedoch einige Linien wieder den Betrieb aufnehmen. Die Zuglinien RE 3, RB 65, RB 69 und RB 71 sind seit heute Vormittag wieder auf dem vollständigen Streckenabschnitt im Einsatz. Die RB 89, Ems-Börde-Bahn, bedient im Stundentakt bereits den Streckenabschnitt Hamm – Paderborn.

RE 13 auf dem Streckenabschnitt Viersen – Venlo von Baumaßnahmen betroffen
Der Maas-Wupper-Express, RE 13, ist noch bis einschließlich heute Nachmittag von Baumaßnahmen betroffen. Die eurobahn hat für den Streckenabschnitt Viersen – Venlo einen Schienenersatzverkehr mit Bussen für die Fahrgäste eingerichtet. Ab 16:00 Uhr, heute Nachmittag ist die Strecke wieder vollständig befahrbar.  

Sukzessive Betriebsaufnahme entlang der Linie RB 61
Die Wiehengebirgs-Bahn hat ebenfalls den Betrieb wieder aufnehmen können. Aufgrund der Witterungsbedingungen und Auswirkungen auf die Fahrzeugtechnik können noch nicht alle Fahrten planmäßig verlaufen. Reisende werden gebeten, sich vorab auf der Homepage unter https://www.eurobahn.de/verkehrslage/ zu informieren.

Aktuelle Prognose für die Wiederaufnahme der einzelnen Linien: 

Ab Mittwoch, 10. Februar: 

  • RB 59 (Hellweg-Bahn) – ab 10.02., 15:00 Uhr 
  • RB 66 (Teuto-Bahn) – ab 10.02., 18:00 Uhr

Ab Donnerstag, 11. Februar

  • RB 50 (Der Lüner) – ab 11.02., 10:00 Uhr
  • RB 67 (Der Warendorfer) – ab 11.02., 10:00 Uhr
  • RB 72 (Ostwestfalen Bahn) – ab 11.02., 10:00 Uhr
  • RB 73 (Der Lipperländer) – ab 11.02., 10:00 Uhr
  • RE 78 (Porta-Express) – ab 11.02., 10:00 Uhr
  • RE 82 (Der Leineweber) – ab 11.02., 10:00 Uhr

Die Wetterlage beeinträchtigt nicht nur die Schiene, sondern auch die Straßen in unseren Regionen. Daher kann ein Busnotverkehr schwer realisiert werden. 
Alle Fahrgäste werden gebeten, sich vor Reiseantritt auf der Homepage unter https://www.eurobahn.de/verkehrslage/ oder auch unter https://www.zuginfo.nrw/ sich vor Fahrtantritt zu informieren.

 

Mit über 68.500 Mitarbeitern in 15 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter*innen. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand. 

kontakt

KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

Nicole Pizzuti

Unternehmens­sprecherin / Bereichsleiterin Unternehmens­kommunikation

0151 / 27 79 07 35

presse(at)keolis.de

Social Media