Pressemitteilungen

Kältewelle schlug mit voller Wucht zu

  • Fahrzeuge werden nach starken Vereisungen wieder sukzessive in den Betrieb zurückgeführt.
  • RB 65, Ems-Bahn, startet Dienstagfrüh, 16. Februar wieder regulär.
  • RB 66, RB 69 und RE 82 werden voraussichtlich spätestens Mittwochfrüh wieder in den regulären Betrieb starten.

Düsseldorf, 15. Februar 2021 – Was die arktische Kälte bewirkt, zeigt sich vor allem auch an den Triebfahrzeugen der eurobahn. Eisschichten bedeckten die Fahrzeuge, sodass weder alle Betriebsaufnahmen noch ein Abschleppen der Flotte ermöglicht werden konnte, denn nur das Rütteln einer Zugfahrt kann zum Abriss von Schläuchen oder auch Kabeln führen. Bevor Keolis Deutschland seine Fahrzeuge in den Betrieb zurückführt, werden diese in den Werkstätten in Hamm-Heessen sowie Bielefeld-Siecker auf Herz und Nieren geprüft. Der Großteil der eurobahn-Linien ist bereits wieder im Einsatz. 

RB 66 ab Dienstag, 16. Februar wieder im Einsatz
Ab Dienstag, 16. Februar wird zum Betriebsbeginn die Ems-Bahn wieder regulär Fahrt aufnehmen. Die Linie RB 65 musste zuvor aufgrund der Vereisungen aus dem Betrieb genommen werden. 

RB 66 und RB 69 
Bis Dienstagabend, 18:00 Uhr können die Fahrzeuge entlang der Linien RB 66 und RB 69 voraussichtlich nicht eingeschert werden. Die eurobahn bittet ihre Fahrgäste der Teuto-Bahn, RB 66, die Linie RE 2 zu nutzen. Mit dem Wettbewerber konnte die eurobahn vereinbaren, dass auch die Halte der Linie RB 66, wie zum Beispiel Kattenvenne und Natrup-Hagen bedient werden.

Zur Ems-Börde-Bahn, Linie RB 69, steht allen Fahrgästen der Parallelverkehr der Linie RE 6 zur Verfügung. Darüber hinaus hat die eurobahn einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Gütersloh und Brackwede eingerichtet, um den Bahnhof Isselhorst-Avenwedde zu bedienen.

Für den Leineweber gibt es folgende Alternativen:
RE 72 Herford Hbf Paderborn Hbf und die RB 73 Bielefeld Hbf  Lage(Lippe)
In Lage(Lippe) besteht Anschluss an die RB 72 in Richtung Paderborn Hbf.

Fahrgäste aller Linien werden gebeten, sich vor Fahrtantritt auf der Homepage unter https://www.eurobahn.de/verkehrslage/ oder auch unter https://www.zuginfo.nrw/ zu informieren.
 

Mit über 68.500 Mitarbeitern in 15 Ländern gehört Keolis international zu den bedeutendsten Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. In Deutschland nahm Keolis unter dem Markennamen „eurobahn" im Jahr 2000 den ersten Betrieb auf. Heute ist Keolis Deutschland mit einem Streckennetz von aktuell 16,3 Mio. Zugkilometern pro Jahr einer der größten privaten Anbieter im öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen betreibt derzeit vier Netze (Maas-Rhein-Lippe-Netz, Hellweg-Netz, Ostwestfalen-Lippe-Netz, Teutoburger Wald-Netz) mit insgesamt 15 Linien und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter*innen. Seit 2016 haben außerdem Keolis-Triebfahrzeugführer das Steuer des Thalys auf dem deutschen Streckenabschnitt von Dortmund nach Aachen mit jährlich 650.000 Zugkilometern in der Hand. 

kontakt

KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

Nicole Pizzuti

Unternehmens­sprecherin / Bereichsleiterin Unternehmens­kommunikation

0151 / 27 79 07 35

presse(at)keolis.de

Social Media