Niedersachsentarif

Der Niedersachsentarif wurde 2013 als gemeinsamer Nahverkehrstarif der dort verkehrenden Eisenbahnverkehrsunternehmen eingeführt. Er gilt auf allen Verbindungen innerhalb Niedersachsens sowie für Fahrten zwischen Niedersachsen und Hamburg bzw. Bremen.

 

Ticketkauf:

  • an den Ticketautomaten von DB, metronom, evb, NordWestBahn und eurobahn/Keolis
  • als Handy-Ticket unter DB Navigator
  • als Online-Ticket unter www.bahn.de

Bei der Auswahl wird der Preis für die gewählte Verbindung im Niedersachsentarif angezeigt.
 

Ticketangebot:

  • Einzeltickets
  • Hin- und Rückfahrtickets
  • Tickets für Kinder
  • Gruppen-Tickets (ab sechs Personen)
  • Niedersachsen-Ticket und Niedersachsen-Ticket plus Groningen
  • Fahrradtagestickets


Zeitkarten:

  • übertragbare/persönliche Wochen- und Monatstickets, auch als Jahresabonnement
  • Wochen- und Monatstickets für Schüler/Praktikanten/Volontäre/Studenten, auch als Jahresabonnement sowie
  • für ausgewählte Strecken Bus/Schiene-Zeitkarten (nicht immer mit dem gesamten Zeitkartensortiment).

Monatstickets berechtigen an Samstagen zur Mitnahme von einer Person sowie drei eigenen Kindern/Enkeln.
 

Niedersachsen-Ticket

Mit dem Niedersachsen-Ticket reisen Sie mit bis zu vier weiteren zahlenden Personen einen Tag lang durch Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Für 23 € sowie 4 € je Mitfahrer in allen Nahverkehrszügen und den öffentlichen Verkehrsmitteln in vielen Verkehrsverbünden. Das Niedersachsen-Ticket wird selbstverständlich auch in unseren Zügen anerkannt.


Einfach unterwegs mit nur einer Fahrkarte für Bahn und Bus

Ab 9. Dezember mobil an Start und Ziel
Mobilität endet meist nicht am Bahnhof, sondern erfordert zunehmend die Vernetzung der Bahnen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vor Ort. Deshalb gibt es ab 9. Dezember 2018 eine wesentliche Verbesserung im Niedersachsentarif: Bei Einzel-,  Hin- und Rückfahrkarten und Gruppenkarten ist dann die Nutzung von Bussen, Stadt- und Straßenbahnen für eine Fahrt am Start- und Zielort automatisch und ohne Aufpreis inbegriffen.
Diese erweiterte Nutzung gilt in nahezu ganz Niedersachsen sowie in Bremen und Hamburg. Somit sind auch Fahrten mit der S-Bahn und in Hannover und Hamburg mit den U-Bahnen im Stadtgebiet möglich.
Durch den zusätzlichen Fahrscheinaufdruck „und örtl. Nahverkehr“ ist sofort erkennbar, ob die Zugfahrkarte auch für die Weiterfahrt mit den genannten Verkehrsmitteln gültig ist. Fahrten ins weitere Umland sind damit allerdings nicht inbegriffen. Dafür muss wie bisher ein eigener Fahrschein gelöst werden.

Einfache Reiseplanung mit dem FahrPlaner
Mit Hilfe des sogenannten FahrPlaners auf der Startseite www.niedersachsentarif.de ist es ab
9. Dezember ganz einfach, die passende Fahrverbindung für die gewünschte Strecke zu finden. Zusätzlich erhält der Fahrgast über die Anzeige in dieser Informationsplattform Angaben, ab und bis zu welcher Haltestelle die kostenfreie Anschlussmobilität in der Fahrkarte inbegriffen ist.
Wegbeschreibungen zur Haltestelle, laufende Aktualisierung der Abfahrtszeiten und Preise der vorhandenen  Fahrkartenangebote für die Auswahl der günstigsten Fahrkarte sind weitere Services des FahrPlaners.  

Gute Nachrichten für Zeitkarteninhaber
Pendler werden ebenfalls von der ausgeweiteten Nutzungsmöglichkeit profitieren. Sie können als Inhaber von Zeitkarten oder Abonnements des Niedersachsentarifs optional eine preislich deutlich ermäßigte Zeitkarte für den Nahverkehr als Ergänzung der Zugfahrkarte sowohl für den Start- als auch für den Zielort erwerben.


Weitere Informationen finden Sie unter www.niedersachsentarif.de