Barrierefreies Reisen

Wir bewegen Menschen. Und das ohne Einschränkung! Mobilität bedeutet für uns, dass wir alle Fahrgäste sicher, bequem und pünktlich an ihr Ziel bringen. Egal ob sie mit dem Kinderwagen unterwegs sind, eine Gehilfe benötigen, schwere Koffer bei sich tragen oder auf einen Rollstuhl angewiesen sind; KEOLIS gestaltet allen mobilitätseingeschränkten Personen die Reise mit der eurobahn so einfach wie möglich. Wir setzen alles daran, dass unsere Fahrgäste problemlos an ihr Ziel kommen.

Anmeldung über unsere Hotline

Bevor wir Sie auf einer Fahrt mit der eurobahn begrüßen dürfen, melden Sie bitte Ihren Fahrtwunsch frühzeitig (bestenfalls 48 Stunden vor Antritt der Fahrt) an, um einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können. Teilen Sie uns Ihre gewünschte Verbindung über unsere Hotline mit und den Rest erledigen wir. Einer komfortablen Reise steht nichts im Weg!

Kostenfreie Servicehotline

00800 387 622 46
(00800-eurobahn)

oder zum Ortstarif
+49 231 700 138 38

Kontaktzeiten für Anmeldungen:  
Montag – Samstag 08:00 – 18:00 Uhr


Ist meine Haltestelle barrierefrei?

Überprüfen Sie, ob Sie an Ihrer Wunsch-Haltestelle in eurobahn-Züge problemlos einsteigen können:
Einfach Bahnhofsname eingeben und anzeigen lassen. Bei nicht barrierefreien Bahnhöfen bekommen Sie zusätzliche Informationen über Alternativbahnhöfe und Einstiegshilfen.

Bitte informieren Sie sich für Fahrten mit anderen als den hier genannten Linien bei den jeweiligen Verkehrsunternehmen.

Loading...

Stand August 2018

Stufenfreier Zugang zum Bahnsteig

Auf einen barrierefreien Zugang zu den Bahnhöfen und Bahnsteigen hat KEOLIS leider keinen Einfluss. Dieser liegt in der Verantwortung der DB Station & Service. Fahrgäste können das Personal vor Ort kostenlos um Hilfe beim Ein-, Aus- oder Umstieg bitten. Am besten informieren sie sich vorab bei der DB Mobilitätsservice-Zentrale, ob Personal zur Unterstützung zur Verfügung steht:

Telefonnummer: 0180 6 512 512
E-Mail: msz(at)deutschebahn.com

Barrierefrei in den Zug

Unsere modernen Fahrzeuge sind mit Rampen ausgestattet, die einen Höhenunterschied von Bahnsteig und Trittstufe ausgleichen. Platzieren Sie sich bei Bedarf bitte gut sichtbar auf dem Bahnsteig, damit Ihnen der Triebfahrzeugführer oder Kundenbetreuer behilflich sein kann.  

Da die Bahnsteighöhen an deutschen Bahnhöfen sehr stark variieren, kann KEOLIS allerdings nicht überall einen barrierefreien Ein- und Ausstieg gewährleisten. Zu große Höhenunterschiede zu unseren modernen Zügen können mit Rampen leider nicht immer ausgeglichen werden. Wir lassen Sie aber auch in solchen Situationen nicht im Regen stehen und tun alles dafür, dass Sie ihr Ziel erreichen. Unter unserer kostenfreien Hotline bekommen alle eurobahn-Kunden verlässliche Unterstützung bei ihrer individuellen Reiseplanung.


STRECKENÜBERSICHT: STUFENFREIER ZUTRITT ZUM BAHNHOF UND IN DEN ZUG

Alle Züge des RE 3 und RE 13 sind problemlos barrierefrei über eine automatisch ausgefahrene Spaltüberbrückung erreichbar, sodass diese in der folgenden Karte zur besseren Übersicht nicht aufgeführt werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass folgende Bahnsteige der Linien RE 3 und RE 13 nicht oder nur teilweise stufenlos erreichbar sind: Bönen, Dortmund-Kurl, Kaldenkirchen, Schwerte (Ruhr) und Venlo. Bitte nutzen Sie für detaillierte Informationen die oben aufgeführte Abfrage "Ist mein Bahnhof barrierefrei". 

= Zugang zum Bahnhof sowie vom Bahnsteig ins Fahrzeug (ggf. mit Hilfe einer Rampe) sind barrierefrei.

Dieser Bahnhof ist nicht barrierefrei. Der Zugang zum Bahnsteig und/oder in den Zug, kann auch mit Hilfe einer Rampe nicht gewährleistet werden.

Stand August 2018


Zusatzinformationen

Barrierefreiheit im Teutoburger Wald-Netz

Aufgrund von teilweise sehr niedrigen Bahnsteigen, kann die eurobahn den barrierefreien Einstieg im Teutoburger Wald-Netz nicht überall gewährleisten. Der daraus resultierende Höhenunterschied zur Bahnsteigkante kann mit herkömmlichen Rampen nicht ausgeglichen werden.

Um dem Abhilfe zu verschaffen, investieren wir in extra angefertigte Rampen, um nachhaltig unseren Fahrgästen den vollen Service und Komfort bieten zu können.

Wir bitten daher höflich um Ihr Verständnis, dass der barrierefreie Einstieg durch die neu bestellten Rampen erst in vier bis sechs Monaten zur Verfügung steht.

Die Broschüre "Barrierefreies Reisen - Eine Hilfestellung für mobiliätseingeschränkte Menschen" bietet einen umfassenden Überblick der 62 Bahnhöfe im ZVM-Gebiet. Details zum barrierefreien Zugang sind ebenso bahnhofsspezifisch erfasst, wie Informationen zu Ticketautomaten, Serviceeinrichtungen und hilfeleistenden Institutionen vor Ort.

 

Wir unterstützen die landesweiten Bestrebungen des Nahverkehrs, allen Menschen einen freien Zugang zur Mobilität zu garantieren. Das bedeutet auf den neuen Bahnhöfen in NRW: keine verwinkelte Wegeführung, keine zugebauten Passagen, keine Hindernisparcours. Die Bahnsteige werden in Zukunft nahezu komplett stufenfrei erreichbar sein. Außerdem sollen sie so erhöht werden, dass zwischen Bahnsteig und Fahrzeugeingang ein möglichst ebener Übergang entsteht.

Wenn es trotzdem hakt: Wenden Sie sich gerne an den Mobilitätsservice der Deutschen Bahn oder die Bahnhofsmission. Hier erhalten Sie Hilfestellungen bei der Reiseplanung, Informationen zur Barrierefreiheit von Bahnhöfen und erhalten Unterstützung beim Ein-, Um- oder Aussteigen. 

Die unentgeltliche Beförderung von schwerbehinderten Personen in den Zügen von Keolis Deutschland erfolgt nach der jeweiligen Fassung des Sozialgesetzbuches (SGB) Neuntes Buch (IX) §§ 145 ff.